Astronomische Uhr

Die Astronomische Uhr entstand von 1955 bis 1967. Ihre Fassade ist eine vereinfachte Nachbildung der alten Uhr aus dem 16. Jahrhundert, die bei dem Bombenangriff 1942 verbrannte.

In den Jahren 2013/2014 wurde die Astronomische Uhr über einen Zeitraum von acht Monaten saniert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 125.000 €. Finanziert wurde das Projekt durch zahlreiche Spenden von Lübecker Bürgern, Gästen und Geschäftsleuten, sowie einer Förderung durch die Possehlstiftung und die Gemeinnützige Sparkassenstiftung. Zum ersten Mal überhaupt wurde die Astronomische Uhr nach ihrem Bau wieder in ihre Einzelteile zerlegt. Das Uhrwerk hatte Aussetzer und die gesamte Uhr musste gereinigt werden. Eine große Plane mit einem Bild der Uhr versteckte die Baustelle. Das Lübecker  Architekturbüro Justus Deecke hatte die Projektleitung, Firma Otto Buer Glocken- und Uhrentechnik aus Neustadt führte die Arbeiten aus.

Die Uhr hat eine Kalenderscheibe, eine Scheibe mit den Tierkreiszeichen und einen Figurenlauf. Zum Figurenlauf erscheinen jeden Tag um 12 Uhr mittags acht Figuren, die für die christlichen Völker stehen, und werden von Christus gesegnet.

Pressebericht zur Sanierung der Astronomischen Uhr

2014 wurde die Sanierung abgeschlossen. Lesen Sie den Pressebericht dazu.